Auteur : updcongo

Message de Maman Jeanne-Marie Sindani du 24.12.2018

Filles et fils  du Grand Kongo, N’ayez pas peur, et ne plus jamais vous laissez  ni distraire ni désorienter par les bruits des insensés qui pataugent dans les ténèbres et veulent vous tenir en otage continuel, commettant des crimes infâmes, semant le désordre infernal et qui essayent vainement depuis de très nombreuses années de torpiller et de détruire le destin glorieux  du peuple du Grand Kongo. Nous devons nous lèver, résister et tenir ferme et cerner les profondeurs de notre destinée en Afrique et dans le monde.   Tout ce qui se passe dans notre pays au moins depuis 1876/1885...

Read More

DISCOURS DU LAURÉAT DU PRIX NOBEL DE LA PAIX 2018 DENIS MUKWEGE 

Dans la nuit tragique du 6 octobre 1996, des rebelles ont attaqué notre hôpital à Lemera, en République Démocratique du Congo (RDC). Plus de trente personnes tuées. Les patients abattus dans leur lit à bout portant. Le personnel ne pouvant pas fuir tué de sang-froid. Je ne pouvais pas m’imaginer que ce n’était que le début. Obligés de quitter Lemera, en 1999 nous avons créé l’hôpital de Panzi à Bukavu où je travaille encore aujourd’hui comme gynécologue-obstétricien. La première patiente admise était une victime de viol ayant reçu un coup de feu dans ses organes génitaux. La violence macabre...

Read More

Die großartige Jeanne-Marie Sindani bei uns in Puchheim

24.10.2018 von Nicola Bräunling „Den Geflüchteten eine Stimme geben“ – unter diesem Motto hat Jeanne-Marie Sindani ihr Buch „Gestrandet im ´Paradies`“ geschrieben. Als langjährige Mitarbeiterin der Erstaufnahmeeinrichtung in Fürstenfeldbruck ist sie ganz nah dran an den meist grauenvollen Schicksalen der Menschen, die ihre Heimat verlassen haben und sich bei uns ein menschenwürdiges Leben erhoffen. In ihrem Buch erzählt sie aber nicht „nur“ von Einzelschicksalen, sondern sie hinterfragt sehr genau die Umstände der Flucht und vor allem die Situation in den verschiedenen Herkunftsländern. Sie berichtet von grausamen Kriegen und Verbrechen, die für uns undenkbar sind. Wir wissen so wenig! Am...

Read More

Geflüchteten eine Stimme geben – „Gestrandet im Paradies“ von Jeanne-Marie Sindani

Wenn aus der Masse individuelle Schicksale werden: Jeanne-Marie Sindani gibt geflüchteten Menschen eine Stimme. So wird sichtbar, was sonst in der Anonymität untergeht.. Wenn geflüchtete Menschen im allgemeine Bewusststein nur als ‘Flüchtlinge’ präsent sind, bleiben sie unsichtbar, eine anonyme Masse. Die Individualität muss sichtbar gemacht werden“ – so beginnt Jeanne-Marie Sindani die Vorstellung ihres Buches „Gestrandet im Paradies“ am 7. August 2018 im Korbiniansaal in München. Es seien die Begegnungen mit den einzelnen Menschen, die entscheidend für unsere Wahrnehmung sind. Sindani arbeitet seit 2015 als Asylsozialberaterin bei der Caritas Fürstenfeldbruck. Eine Tätigkeit, die sie in direkten Kontakt mit schutzsuchenden...

Read More